Stromanbieter vergleichen

Billig Tarife
alle Städte

Strom und Gas Anbieter

Top Tarife
bei Energieanbietern

- günstige Stromanbieter
- Billig Strom Anbieter
- billige Gasanbieter
- Strom/Gas Anbieter

Full Service Anbieter

Alles aus einer Hand erledigt

- Neuanmeldung
- Kündigung
- Anschluß

Der billigsten Anbieter sind nicht immer die Besten ...

Achten Sie auf die Vertragsbedingungen bei jedem Stromerzeuger. So ist oft der Billig Strom Anbieter nicht gleich der für Sie beste Energielieferant. Einige Strom Anbieter bieten Tarife mit festen Abnahmemengen an. D.h. Sie verpflichten sich die vereinbarten Strom Mengen abzunehmen, auch wenn Sie sie nun nicht wirklich verbrauchen. Wenn Sie also Ihren Verbrauch genau kennen, und diesen über mehrere Jahre einschätzen können, dann macht eine feste Abnahmemengen mit einem Preis sehr viel Sinn.

Betrachten Sie die Energieunternehmen in Ruhe!

Ebenso sollten Sie bei Stromanbietern im Vergleich darauf achten, ob der Anbieter eine Preisgarantie für einen gewissen Zeitraum gewährt. Das bedeutet der Stromanbieter verpflichtet sich Ihnen den Strom für den zugesicherten Zeitraum zu einem festen Preis zu liefern. Unabhängig davon wie sich der Strompreis am Markt entwickeln wird. Anbieter ohne eine Preisgarantie können oftmals vertraglich den Preis von Strom beliebig anpassen, sofern sich der Marktpreis für Strom ändert.

Die Stromanbieter in Deutschland unterteilen sich in überregionale Versorgungsunternehmen und regionale Versorger. Die überregionalen Elektrizitätsversorgungsunternehmen betreiben eigene Hochspannungsnetzte und sind in vielen Fällen die Mutterunternehmen der regionalen Stromanbieter. Die Privatisierung des Stromnetzes Ende der 90er Jahre führte dazu, dass sich das Angebot an unterschiedlichen Stromversorgungsunternehmen erweiterte und aktuell an die 1000 Stromanbieter in Deutschland tätig sind. Für Kunden kann dieser unübersichtliche Markt, bei der Auswahl eines Stromversorgers, nicht leicht zu durchschauen sein.

Privatisierung der Stromanbieter

Mit Inkrafttreten der EU Binnenmarktrichtlinie Elektrizität am 19. Februar 1997 wurde auch der deutsche Strommarkt liberalisiert. Seitdem tummeln sich auf dem deutschen Elektrizitätswirtschafts-Sektor rund 1000 Stromanbieter. Wobei fünf Unternehmen 80 Prozent des deutschen Strommarktes dominieren. Diese umsatzstärksten Stromanbieter sind E.ON, RWE, EnBW, Vattenfall Europe und EWE AG.

Regionale Stromanbieter

Für die Vielfalt an Stromversorgungsunternehmen sind vor allem die regionalen Stromanbieter, wie die örtlichen Stadtwerke, verantwortlich. Um auf dem Markt bessere Chancen zu haben, bündeln die regionalen Anbieter in vielen Fällen ihre Angebote und schließen sich zusammen. Die regionalen Stromanbieter haben, trotz der Privatisierung des Strommarktes, weiterhin die Anschluss- und Versorgungspflicht, die besagt, dass jeder Haushalt zu den allgemeinen Tarifen an ein Niederspannungsnetz angeschlossen sein muss. Aus diesem Grund übernehmen die regionalen Stromanbieter auch die Versorgung, falls das Stromnetz eines alternativen Stromanbieters ausfällt. Jedoch sind die Strompreise der regionalen Anbieter in den meisten Fällen teurer, als die der der großen Konzerne, die den Markt beherrschen.

Ökostromanbieter

Die deutschen Stromanbieter sind seit dem Jahr 2005 dazu verpflichtet die Herkunft ihres Stroms zu kennzeichnen. Der Kunde kann so nachverfolgen, wie viel Prozent des Stroms aus Kernenergie, fossilen Energieträgern oder erneuerbaren Energien stammt. Laut den Erhebungen des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft ist 2012 der Anteil von Strom, der aus erneuerbaren Energien hergestellt wird, in Deutschland auf 22 Prozent gestiegen. Die nationalen Stromanbieter reagieren auf die steigende Nachfrage und rund 700 Stromversorger bieten mittlerweile Ökostrom an. Jedoch ist es nicht einheitlich festgelegt was als Ökostrom gelten darf. Im Idealfall investieren die Stromanbieter in erneuerbare Energien und beziehen ihren Strom nicht aus Kohle- oder Atomenergie.

Doch auch Stromanbieter, die selber keinen nachhaltig produzierten Strom herstellen, diesen aber von Zulieferern beziehen, können ihren Strom den Stempel Ökostrom aufdrücken. Kunden, die Ökostrom beziehen wollen, sollten aus diesem Grund genau nachforschen, ob der Stromanbieter zu einem großen Stromkonzerngehört, der auch Kohle- oder Atomkraftwerke betreibt. Denn so würde das Geld der Kunden auch diese Stromherstellung mitfinanzieren.

Die größten unabhängigen Stromanbieter von Ökostrom, die nicht an einen großen Stromkonzern gekoppelt sind und nicht gleichzeitig noch mit Kohle- oder Atomstrom handeln, sind in Deutschland LichtBlick, Naturstrom AG, Elektrizitätswerke Schönau und Greenpeace Energy.